Japan: Schwester Caelina eröffnet Kinderheim-Neubau

By on 7. Juli 2013

 

Köln/Ichinoseki.

Zwei Jahre nach dem schweren Erdbeben in Japan öffnet am 29. Juni das unter Leitung der Malteser neu gebaute Kinderheim „Fujinosono“ in Ichinoseki seine Pforten. Am 11. März 2011 hatte ein schweres Erdbeben das alte Kinderheim schwer beschädigt und unbewohnbar gemacht. 45 Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien finden in dem besonders erdbebenresistent gebauten Gebäude ein neues Zuhause.

Zur Eröffnung werden 250 internationale Gäste aus Wirtschaft und Politik erwartet. Die deutsche Leiterin des Kinderheims, die katholische Ordensschwester Caelina Mauer, lobte im Vorfeld der Veranstaltung das Engagement der Spender, die gemeinsam mit Malteser International den Neubau möglich gemacht hatten. Zur Erwartung der Kinder sagte sie: „Der Umzug find
Der Vizepräsident des Malteser Hilfsdienstes, Edmund Baur, sagte während seines Besuchs des Kinderheims: „Ich bin froh und dankbar zu erleben, dass in nur zwei Jahren – auch mit der Hilfe der Malteser – dieses Gemeinschaftswerk verwirklicht werden konnte. Die Dankbarkeit der Kinder, der Betreuer und sogar der Bevölkerung, mit der ich hier in Japan sprechen konnte, ist bewegend.“
Das neue Haus wird im Katastrophenfall auch als barrierefreies Evakuierungszentrum für die Stadt Ichinoseki dienen. Der Neubau berücksichtigt die neuesten Standards für kindgemäßes Wohnen. Seine Energieversorgung basiert auf einer innovativen und unabhängigen Energieversorgung mit Solarpanelen sowie einem Biomasseheizsystem. Mit moderner Technik ausgestattet, setzt das Gebäude Maßstäbe hinsichtlich der Energieversorgung und Erdbebenresistenz in Nordjapan.

Quelle: Malteser

Anzeige



You must be logged in to post a comment Login