Der Kuskus darf nicht (aus)sterben

By on 5. November 2014

(pur). Das Tier heißt Kuskus, genauer Woodlark Kuskus. Es lebt nur auf der kleinen indonesischen Insel Woodlark. Auch viele andere Tierarten Insel hier gibt es nirgends sonst auf der Welt. Jetzt soll die Insel für Bauholz und Gartenmöbel abgeholzt werden. Die Vernichtung der Wälder wäre ein Raubbau an der Natur sondergleichen. Mehr als 40 endemische Tier- und Pflanzenarten würden ihrer Heimat beraubt: Frösche, Reptilien, Insekten, Schnecken und eben Woodlark Kuskus, ein nachtaktives Beuteltier. Wissenschaftler vermuten, dass sich weitere unbekannte Arten auf der Insel verbergen.

Pangolin gehört nicht auf den Teller

(pur). Die Jagd und der Schmuggel von Pangolinen sind ein lohnendes Geschäft. In chinesischen und vietnamesischen Restaurants werden Spitzenpreise für die Schuppentiere bezahlt, den Schuppen werden medizinische Wunderkräfte nachgesagt. Dabei ist das Pangolin in Asien fast ausgestorben. Alle vier dort heimischen Arten stehen bereits auf der Roten Liste bedrohter Tiere, doch auch auf die Spezies in Afrika wächst der Druck.

Wald-Autobahn wäre tödliche Barriere für Tiere

Anzeige



(pur). Ein Großteil von Thailands Wäldern wurde bereits gerodet. Jetzt will die Regierung den Highway 304 durch einen Nationalpark ausbauen, der sogar zum UNESCO-Welterbe gehört….

You must be logged in to post a comment Login