Ältere Erwerbslose besser fördern statt in Armut schicken

By on 5. Juli 2013

„Die steigende Anzahl älterer Erwerbsloser verdeutlicht eine gravierende Fehlentwicklung, die zu weiterer Altersarmut führt.“ Das sagte der Präsident der Volkssolidarität, Prof. Gunnar Winkler, am Freitag zu Veröffentlichungen über einen Anstieg der Zahl der über 55-jährigen Erwerbslosen seit 2008 um 27 Prozent. Diese würden nicht vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitieren. „Das Ergebnis ist, dass das ‚Hartz IV‘-Risiko für Ältere seit geraumer Zeit wächst.“ Die Volkssolidarität fordere deshalb, die Förderung älterer Erwerbsloser deutlich zu verbessern, die Altersdiskriminierung in weiten Teilen der Wirtschaft zu beenden sowie die Rente mit 67 zu stoppen, so der Verbandspräsident.

Quelle: Volkssolidarität

You must be logged in to post a comment Login